Traumlandstunde - Zwergenland

 

Kreismitte

Traumlandzwerg

 

VORBEREITENDE TÄTIGKEITEN

 

Zwerg aus Märchenwolle

Kerze und Feuerzeug

Duftlampe und Duftöl

Farbstifte und Papier

 

Die Mitte wird mit einem Chiffontuch, der Duftlampe, einigen Blumenblüten und der Kerze gestaltet.

 

 

 

STUNDENBEGINN - RITUAL

Quelle: Überliefert

 

Wir singen das Lied:

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Des Morgens in der Frühe, da werden wir geweckt,

da schmeißt die liebe Mutti und alle aus dem Bett.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Dann essen wir das Frühstück und trinken Milch dazu,

dann wandern wir gemütlich, dem Kindergarten zu.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

 

BEWEGUNGSPHASE

 

Bewegungslied: Morgens, wenn die Sonn erwacht

Melodie: Wenn ich morgens früh aufstehe

Quelle: (Buch) „Rituale machen Kinder stark“ von Ingrid Biermann

 

Morgens, wenn die Sonn erwacht (Die Kinder stehen gemeinsam auf)

und der Mond geht mit der Nacht (Kopf auf Hände legen)

wachen Mensch und Tiere auf (recken und strecken)

nun beginnt der Tageslauf.

 

Vögel fliegen hin und her (wie Vögel im Raum fliegen)

ja, sie freuen sich so sehr,

zwitschern froh im Sonnenschein,

wollen heut sehr munter sein.

 

Käfer krabbeln durch das Gras, (wie Käfer krabbeln)

Kopf und Füße werden nass

kriechen auf ein grünes Blatt,

fressen sich dort richtig satt.

 

Kinder springen froh umher, (im Raum umher springen)

freu´n sich auf den Tag so sehr.

Guten Morgen, es ist schön, (Kinder geben einem anderen Kind die Hand)

dich im Kreis hier heut zu sehn.

 

In dem hellen Sonnenschein,

woll´n wir heute fröhlich sein.

Komm, ich tanze jetzt mit dir,

deine Hand, die reichst du mir. (Kinder fassen sich paarweise an)

 

Trallala, wie ist das schön, (Kinder tanzen im Kreis)

mich mit dir im Kreis zu drehn.

Lala, lala, la, la, la

Lala, lala, la, la, la

 

 

ÜBERGANG ZUR RUHEPHASE

 

Der leuchtende Gruß:

 

Die Erzieherin spielt ruhige Musik ein, zündet die Duftlampe an und holt eine Kerze. Die Kerze wird entzündet. Dann geht sie mit der Kerze zu einem Kind, schaut es an und sagt: „schön dass du da bist.“ Anschließend gibt sie dem Kind die Kerze und setzt sich auf ihren Platz zurück. Dieses Kind bringt die Kerze zu einem anderen Kind. Das Spiel dauert so lange, bis alle Kinder einen leuchtenden Gruß bekommen haben.

 

ENTSPANNUNGSPHASE

 

Jedes Kind breitet nun seine Decke aus und legt sich gemütlich darauf.

Du liegst gemütlich und ruhig auf deiner Decke. Deine Beine liegen nebeneinander. Die Arme ruhen neben dem Körper. Während der Geschichte bist du ganz leise, damit die anderen Kinder gut träumen können. Schließe nun deine Augen und gehe ins Traumland.

 

Die Reise durch das Zwergenland

 

Du stehst vor der Tür zum Traumland. Leise flüsterst du vor dich hin: „Ich bin ganz ruhig und still, weil ich ins Traumland will.“ (2x wiederholen).

Wie durch einen Zauber öffnet sich die Tür zum Traumland. Du atmest ein und aus. Du bist zufrieden und ruhig. Langsam gehst du

durch die Tür. Wohlige Wärme und ein angenehmes Licht umgeben dich. Die warme Frühlingssonne scheint dir entgegen. Du spürst die Sonne in deinem Gesicht. Sie wärmt dein Gesicht angenehm. Du genießt die Sonnenstrahlen und wirst ruhig.

Du blickst umher und siehst vor dir einen kleinen Zwerg. Er trägt einen kuschelweichen, langen Bart. Er lächelt dir freundlich zu. „Guten Tag“, begrüßt dich der freundliche Zwerg. „Hast du Lust, mit mir eine Reise durch das Zwergenland zu machen? Ich bringe dich auch wieder hierher zurück. Das verspreche ich dir“. Du überlegst einen kurzen Moment, doch einen Ausflug mit einem Zwerg zu machen, das ist schon etwas ganz besonderes. „Gern“, sagst du zu dem kleinen, freundlichen Zwerg. Er gibt dir seine winzige Hand und sagt „ich werde dich sicher führen.“

Gemeinsam geht ihr Hand in Hand durch den Zwergenwald. Ringsherum stehen winzig kleine Tannenbäume. Ihr geht kleine Wege entlang und der Waldboden knistert unter euren Füßen. Die warmen Sonnenstrahlen schimmern durch die Bäume und es ist ganz leise und warm. Nur ein paar Vögel singen hin und wieder ihr Frühlingslied.

Mitten im Wald, kommt ihr zu einer winzig kleinen, wunderschönen Frühlingswiese. Überall leuchten wunderschöne Blumen, gelbe Osterglocken, rote Tulpen und weiße Schneeglöckchen. Die Blumen haben kleine Gesichter und lächeln dich an. Du fühlst dich gut. Ganz ruhig und zufrieden gehst du mit dem Zwerg über die Wiese und schaust dir alles genau an. Auf der ganzen Wiese sitzen kleine Zwerge und sammeln mit Krüglein den süßen Nektar der Blumen ein.

Ganz ruhig und still ist es hier, man kann nur hin und wieder die Blumen läuten hören, wie sie sich zart im warmen Frühlingswind wiegen.

Du spürst eine große Ruhe und Stille in dir. Es ist wunderschön auf der Zwergenwiese und du fühlst dich sehr wohl. Dein Atem fließt ruhig und gleichmäßig…

Wunderschön ist es hier, doch du spürst, dass du nun langsam zurück möchtest. Du schaust dich noch mal genau um und bittest den Zwerg, dich wieder zurück zu bringen. Gemeinsam geht ihr über die herrlich duftende Frühlingswiese. Du atmest noch einmal den zarten Duft der Blumen tief ein und aus.

Der Zwerg führt dich durch den Wald, wieder hörst du das Zwitschern der Vögel und das sanfte rascheln der Bäume.

Nun ist es an der Zeit dich zu verabschieden, der Zwerg umarmt dich liebevoll und streicht dir durch das Haar. Vertraut kuschelst du dich in den schönen, weichen Zwergenbart. Ihr schaut euch ein letztes Mal in die Augen und du weißt ganz genau, dass du irgendwann hierher zurückkehren möchtest.

Langsam öffnet sich die Traumlandtür, du drehst dich noch mal um und winkst dem Zwerg freundlich zu. Nun gehst du durch die Tür und schließt sie hinter dir.

Du atmest tief ein und aus, tief ein und aus. Recke und strecke dich. Öffne deine Augen und setze dich auf, wenn du es möchtest. Du bist zurück.

 

 

ERZÄHLRUNDE

 

Die Kinder erzählen von ihrer Reise durch das Zwergenland (ein kleiner Zwerg aus Märchenwolle, geht herum – Regel: Nur das Kind, welches den Zwerg in den Händen hält spricht, die anderen sind still und hören zu – keine Wertung!!!). Dieser Zwerg wird von nun an in jeder Traumlandstunde bei uns sein (Redetier).

 

GESTALTEN

 

Die Kinder malen ihre Reise durch das Zwergenland. Dabei läuft sanfte Musik.

 

Kinder beim Malen

Malen der Traumreise

 

ABSCHLUSSRITUAL

Quelle: Überliefert

 

Wir singen das Lied:

 

Einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.

Wenn wir auseinander gehen,

sagen wir aufwiedersehen,

einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.

 

(Handkuss-Bewegung machen)