Traumlandstunde - Löwenzahn

 

VORBEREITENDE TÄTIGKEITEN

 

Zwerg aus Märchenwolle

Kerze und Feuerzeug

Duftlampe und Duftöl

Farbstifte und Blumenmandalas

Löwenzahnkind

CD: Turnen macht Spaß von Volker Rosin

 

Die Mitte wird mit einem Chiffontuch, der Duftlampe, dem Löwenzahnkind und der Kerze gestaltet.

 

STUNDENBEGINN - RITUAL

Quelle: Überliefert

Wir singen das Lied:

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Des Morgens in der Frühe, da werden wir geweckt,

da schmeißt die liebe Mutti und alle aus dem Bett.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Dann essen wir das Frühstück und trinken Milch dazu,

dann wandern wir gemütlich, dem Kindergarten zu.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

BEWEGUNGSPHASE

 

Bewegungstanz zum Lied „Regentropfen hüpfen“

 

CD: Turnen macht Spaß von Volker Rosin. Lied NR. 3

 

 

ÜBERGANG ZUR RUHEPHASE

 

Jedes Kind legt sich nun auf seine Decke.

Ein Kind spielt auf der Märchenharfe eine Traummelodie.

 

 

ENTSPANNUNGSPHASE

 

Du liegst gemütlich und ruhig auf deiner Decke. Deine Beine liegen nebeneinander. Die Arme ruhen neben dem Körper. Während der Geschichte bist du ganz leise, damit die anderen Kinder gut träumen können. Schließe nun deine Augen und gehe ins Traumland.

 

Die Pusteblume

 

Du stehst vor der Tür zum Traumland. Leise flüsterst du vor dich hin: „Ich bin ganz ruhig und still, weil ich ins Traumland will.“ (2x wiederholen).

Wie durch einen Zauber öffnet sich die Tür zum Traumland. Du atmest ein und aus. Du bist zufrieden und ruhig.

Langsam gehst du durch die Tür. Wohlige Wärme und ein angenehmes Licht umgeben dich. Die warme Frühlingssonne scheint dir entgegen. Es ist ein warmer Tag. Du spürst die Sonne in deinem Gesicht. Sie wärmt dein Gesicht angenehm. Du genießt die Sonnenstrahlen und wirst ruhig.

Du blickst umher und siehst vor dir eine wunderschöne Wiese mit vielen, strahlend gelben Blumen. Der Löwenzahn blüht. Die gelben Blütenköpfe wiegen sich sanft im Wind hin und her. Hin und her.

Du legst dich nun auf das angenehm weiche Gras und ein Löwenzahn neben dir beginnt zu erzählen.

Die Bienen besuchen den Löwenzahn gerne. Der Saft ihrer Blüten ist süß. Nach einiger Zeit verwandeln sich die gelben Blüten in Pusteblumen. Eine Kugel aus zarten, weiß – grauen Samenkörner ist entstanden.

Jedes Samenkorn ähnelt einem winzig kleinen Fallschirm. Der Wind treibt Samen aus der Kugel. Sie fliegen in alle Richtungen. Über die Wiese fliegen ungezählte Fallschirme des Löwenzahns. Jedes Schirmchen geht auf eine weite Reise. Ein Löwenzahnsamen wird vom Wind sanft und langsam in die Höhe getragen. Sanft und langsam schwebt er hin und her. Seine Reise führt über einen Wald, dann über einen Fluss. Das Blau des Wassers leuchtet. Es ist eine schöne, sanfte Farbe. Sie strahlt große Ruhe aus. Du bist ganz ruhig. Ruhig ist dein Atem, ruhig und gleichmäßig. Schon trägt der Wind das Samenkorn weiter. Über Dörfer und Städte, über Felder und Wiesen. Eine Wiese ist besonders schön. Blumen in den schönsten Farben wachsen hier. Über allem liegt ein wunderbarer Duft. Dem Samenkorn gefällt diese Wiese. Es beschließt, hier zu leben. Langsam lässt er sich niedersinken und liegt nun bequem auf der Erde. Es ist müde und schwer. Es sinkt tiefer und tiefer in die weiche Erde. Es fühlt sich wohl und geborgen. Vollkommen ruhig und entspannt ist es.

 

Nach einem langen Winterschlaf in der weichen Erde wird aus dem Samenkorn im Frühling ein wunderschöner. Leuchtend gelber Löwenzahn. Strahlend gelb steht der Löwenzahn nun ganz still neben dir. Du denkst dir: „Ruhig und still, geht´s wie ich will“.

Ganz konzentriert hörtest du die Geschichte vom Löwenzahn, doch nun möchtest du zurück. Du gehst zur Traumlandtür. Atme tief ein und aus. Langsam gehst du durch die Tür und schließt sie hinter dir. Atme tief ein und aus, tief ein und aus. Recke und strecke dich. Öffne deine Augen und setze sich auf, wenn du es möchtest.

 

ERZÄHLRUNDE

 

Die Kinder erzählen von ihrem Löwenzahn. (Redetier).

 

 

MASSAGE

 

Es werden Paare gebildet.

Ein Kind breitet nun seine Decke aus und legt sich gemütlich darauf. Das andere Kind massiert. Anschließen Partnerwechsel.

 

Darf ich dich massieren?

 

Die Pusteblume

 

Es gibt da eine wunderschöne Wiese, nicht weit weg von hier. Dorthin möchte ich dich führen. Das Gras ist so hoch gewachsen, dass es deine Beine bis zum Knie kitzeln.

 

Mit beiden Händen an den Füßen beginnend rund um das Bein bis zum Knie hoch streichen.

 

Die Sonne scheint auf die wunderschöne, duftende Blumenwiese.

 

Mit flachen Händen auf dem Rücken kreisen.

 

Der Löwenzahn blüht und die gelben Blütenköpfe wiegen sich sanft im Wind hin und her.

 

Die flachen Hände schaukeln sanft hin und her.

 

Gerne besuchen die Bienen den Löwenzahn. Sie fliegen von Blüte zu Blüte.

 

Mit den fünf Fingerkuppen immer wieder versetzt tupfen.

 

Nach einiger Zeit verwandeln sich die Blüten in Pusteblumen.

 

Mit dem Zeigefinger runde Kreise malen.

 

Wind kommt auf und weht die Samenkörner in alle Himmelsrichtungen.

 

Die flachen Hände streichen quer über den Rücken.

 

Irgendwo landet das Samenkorn auf der weichen Erde.

 

Zeigefinger tupft leicht auf dem Rücken.

 

Müde von der langen Reise schläft das Samenkorn in der warmen Erde ein.

 

Von den Schultern bis zum Po ausstreichen.

 

Im nächsten Frühling werden die warmen Sonnenstrahlen das Samenkorn sanft wecken und ein wunderschöner Löwenzahn wird erblühen.

 

Beide Hände auflegen.

 

Danke, dass ich dich massieren durfte.

 

 

GESTALTEN

 

Die Kinder malen ein Löwenzahnmandala

 

 

ABSCHLUSSRITUAL

 

Quelle: Überliefert

Wir singen das Lied:

 

Einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.

Wenn wir auseinander gehen,

sagen wir aufwiedersehen,

einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.

 

(Handkuss-Bewegung machen)