Traumlandstunde - Mit Lena & Paul auf dem Spielplatz

VORBEREITENDE TÄTIGKEITEN

 

Paul, der Bär

Kerze und Feuerzeug

Duftlampe und Duftöl

Farbstifte und Papier

Gummibärchen aus Fruchtsaft

 

Die Mitte wird mit einem Chiffontuch, der Duftlampe, Paul und der Kerze gestaltet.

 

 

 

STUNDENBEGINN - RITUAL

 

Wir singen das Lied:

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Des Morgens in der Frühe, da werden wir geweckt,

da schmeißt die liebe Mutti und alle aus dem Bett.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Dann essen wir das Frühstück und trinken Milch dazu,

dann wandern wir gemütlich, dem Kindergarten zu.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

Wir Kindergartenkinder, wir sind vergnügt und froh,

wir wünschen nur das eine, es bliebe immer so.

Heidi, Heida, heidi, heida, wir Kindergartenkinder, wir sind da, Ha, Ha.

 

 

BEWEGUNGSPHASE

 

Bewegungsspiel: „Wir gehen jetzt auf Bärenjagd“

 

Wir gehen jetzt auf Bärenjagd! (auf Oberschenkel patschen)

ZW:   Wir gehen jetzt auf Bärenjagd!

 

VS:    Wir haben keine Angst! (Kopf schütteln)

ZW:   Wir haben keine Angst!

 

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an Stirn halten)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Meter hohes Gras!

ZW:   Meter hohes Gras!

 

VS:    Wir können nicht drüber gehn!

ZW:   Wir können nicht drüber gehn!

 

VS:    Wir können nicht drunter gehn!

ZW:   Wir können nicht drunter gehn!

 

VS:    Wir können nicht drumrum gehen!

ZW:   Wir können nicht drumrum gehen!

 

VS:    Oh, wir müssen mitten durch!

ZW:   Oh, wir müssen mitten durch!

 

VS:    Wir gehen durch das Gras (Hände aneinander reiben)

 

VS:    Wir gehen jetzt auf Bärenjagd! (auf Oberschenkel patschen)

ZW:   Wir gehen jetzt auf Bärenjagd!

 

VS:    Wir haben keine Angst! (Kopf schütteln)

ZW:   Wir haben keine Angst!

 

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an Stirn halten)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Ein Moorgebiet!

ZW:   Ein Moorgebiet!

 

VS:    Wir können nicht drüber gehn!

ZW:   Wir können nicht drüber gehn!

 

VS:    Wir können nicht drunter gehn!

ZW:   Wir können nicht drunter gehn!

 

VS:    Wir können nicht drumrum gehn!

ZW:   Wir können nicht drumrum gehn!

 

VS:    Oh, wir müssen mitten durch!

ZW:   Oh, wir müssen mitten durch!

 

VS:    Wir gehen durch das Moor! (schmatzende Geräusche mit dem Mund)

 

VS:    Wir gehen jetzt auf Bärenjagd! (auf Oberschenkel patschen)

ZW:   Wir gehen jetzt auf Bärenjagd!

 

VS:    Wir haben keine Angst! (Kopf schütteln)

ZW:   Wir haben keine Angst!

 

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an Stirn halten)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Ein tiefer Fluß!

ZW:   Ein tiefer Fluß!

 

VS:    Wir können nicht drüber gehn!

ZW:   Wir können nicht drüber gehn!

 

VS:    Wir können nicht drunter gehn!

ZW:   Wir können nicht drunter gehn!

 

VS:    Wir können nicht drumrum gehn!

ZW:   Wir können nicht drumrum gehn!

 

VS:    Oh, wir müssen mitten durch!

ZW:   Oh, wir müssen mitten durch!

 

VS:    Wir schwimmen durch den Fluß (Schwimmbewegungen)

 

VS:    Wir gehen jetzt auf Bärenjagd! (auf Oberschenkel patschen)

ZW:   Wir gehen jetzt auf Bärenjagd!

 

VS:    Wir haben keine Angst! (Kopf schütteln)

ZW:   Wir haben keine Angst!

 

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an Stirn halten)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Eine hohe lange Brücke!

ZW:   Eine hohe lange Brücke!

 

VS:    Wir können nicht drüber gehn!

ZW:   Wir können nicht drüber gehn!

 

VS:    Wir können nicht drunter gehn!

ZW:   Wir können nicht drunter gehn!

 

VS:    Wir können nicht drumrum gehn!

ZW:   Wir können nicht drumrum gehn!

 

VS:    Oh, wir müssen mitten durch!

ZW:   Oh, wir müssen mitten durch!

 

VS:    Wir gehen über die Brücke! (mit den Fingern an die Brust trommeln)

 

VS:    Wir gehen jetzt auf Bärenjagd! (auf Oberschenkel patschen)

ZW:   Wir gehen jetzt auf Bärenjagd!

 

VS:    Wir haben keine Angst! (Kopf schütteln)

ZW:   Wir haben keine Angst!

 

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an Stirn halten)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Eine dunkle kalte Höhle!

ZW:   Eine dunkle kalte Höhle!

 

VS:    Wir können nicht drüber gehn!

ZW:   Wir können nicht drüber gehn!

 

VS:    Wir können nicht drunter gehn!

ZW:   Wir können nicht drunter gehn!

 

VS:    Wir können nicht drumrum gehn!

ZW:   Wir können nicht drumrum gehn!

 

VS:    Oh, wir müssen mitten durch!

ZW:   Oh, wir müssen mitten durch!

 

VS:    Wir gehen in die Höhle rein! (stampfen)

VS:    Oh, was ist denn das? (Hand an die Stirn)

ZW:   Oh, was ist denn das?

 

VS:    Wir tasten uns an der Wand entlang! (Tastbewegungen)

ZW:   Wir tasten uns an der Wand entlang!

 

VS:    Ich fühle etwas langes, haariges! (tasten)

ZW:   Ich fühle etwas langes, haariges!

 

VS:    Huuuuuuuuuuu, der Bär!!!

VS:    Ich renne schnell aus der Höhle! (schnell auf Oberschenkel patschen)

VS:    Schnell über die Brücke! (mit Finger an Brust brummeln)

VS:    Schnell in den Fluß! (Schwimmbewegungen)

VS:    Schnell durch das Moor! (schmatzende Geräusche)

VS:    Schnell durch das Gras! (Hände reiben)

 

VS:    Ich renne schnell in mein Haus, schlage die Tür zu, springe in mein Bett,

         zieh mir die Bettdecke über beide Ohren --- ich habe solche Angst und

         gehe nie nie wieder auf Bärenjagd!

 

 

ÜBERGANG ZUR RUHEPHASE

 

Der leuchtende Gruß:

 

Die Erzieherin spielt ruhige Musik ein, zündet die Duftlampe an und holt eine Kerze. Die Kerze wird entzündet. Dann geht sie mit der Kerze zu einem Kind, schaut es an und sagt: „schön dass du da bist.“ Anschließend gibt sie dem Kind die Kerze und setzt sich auf ihren Platz zurück. Dieses Kind bringt die Kerze zu einem anderen Kind. Das Spiel dauert so lange, bis alle Kinder einen leuchtenden Gruß bekommen haben.

 

 

ENTSPANNUNGSPHASE

 

Jedes Kind breitet nun seine Decke aus und legt sich gemütlich darauf.

Du liegst gemütlich und ruhig auf deiner Decke. Deine Beine liegen nebeneinander. Die Arme ruhen neben dem Körper. Während der Geschichte bist du ganz leise, damit die anderen Kinder gut träumen können. Schließe nun deine Augen und gehe ins Traumland.

 

Mit Lena und Paul auf dem Spielplatz

 

Du stehst vor der Tür zum Traumland. Leise flüsterst du vor dich hin: „Ich bin ganz ruhig und still, weil ich ins Traumland will.“ (2x wiederholen).

Wie durch einen Zauber öffnet sich die Tür zum Traumland. Du atmest ein und aus. Du bist zufrieden und ruhig. Langsam gehst du

durch die Tür. Wohlige Wärme und ein angenehmes Licht umgeben dich. Die warme Herbstssonne scheint dir entgegen. Du spürst die Sonne in deinem Gesicht. Sie wärmt dein Gesicht angenehm. Du genießt die Sonnenstrahlen und wirst ruhig.

Du blickst umher und siehst vor dir Paul den kleinen Bären und seine Freundin Lena. Sie lächeln dir freundlich zu. „Guten Tag“, begrüßen sie dich. „Hast du Lust, mit uns einen Ausflug auf den Spielplatz zu machen? Wir bringen dich auch wieder hierher zurück. Das versprechen wir dir“. Du überlegst einen kurzen Moment, doch einen Ausflug mit den beiden zu machen, das ist schon etwas ganz besonderes. „Gern“, sagst du zu Lena und Paul. Die beiden geben dir ihre Hand und nehmen dich in die Mitte.

Gemeinsam geht ihr Hand in Hand durch die Straße in der du wohnst. Ringsherum stehen Häuser, Garagen und Autos. Hin und wieder begegnet ihr anderen Kindern. Ihr geht den Weg entlang und die Herbstblätter rascheln unter euren Füßen. Die warmen Sonnenstrahlen schimmern durch die bunten Bäume und es ist ganz leise und warm. Nur ein paar Vögel zwitschern hin und wieder von den Hausdächern herunter.

Nach einer kurzen Wegstrecke kommt ihr am Spielplatz an. Es sind schon andere Kinder dort. Sie spielen zusammen im Sandkasten. Lena hat die Idee gemeinsam zu rutschen. Schon klettert sie die Rutsche hinauf. Paul und du klettern ihr hinterher. Lena saust die Rutsche herunter und klettert noch einmal die Leiter zur Rutsche hinauf. Dieses mal macht ihr eine Schlange und rutscht alle drei zusammen hinunter. Das macht euch solchen großen Spaß, dass ihr noch viele Male hintereinander rutscht.

Paul möchte unbedingt noch auf die Schaukel. Er setzt sich in den gossen Reifen und ruft dir zu „Komm schaukel mit mir mit, Lena schuckt uns an – aber bitte halte dich gut fest“. Du steigst zu Paul auf die Schaukel und schon geht es los. Lena schubst euch immer wieder an – ihr schaukelt gemeinsam dem Himmel entgegen. Der warme Herbstwind bläst euch ins Gesicht und lässt die bunten Blätter auf dem Spielplatz umher wirbeln. Toll sieht das aus!

Langsam hält die Schaukel an und gemeinsam geht ihr zur Wippe. Lena setzt sich auf die eine Seite. Paul und du auf die Andere. Erst geht es langsam hin und her, auf und ab. Doch dann werdet ihr immer schneller. Es macht euch mächtig Spaß.

Lena hüpft von der Wippe und rennt auf die Wiese. Sie lässt sich in einen Blätterhaufen fallen und schaut in den Himmel. Ist das gemütlich und warm. Der Wind halt alle Wolken vom Himmel gepustet. Auch ihr legt euch zu Lena ins Blätterbett und träumt vor euch hin. Ist das ein herrlicher Herbsttag heute.

Doch nun ist es langsam Zeit nach Hause zu gehen. Lena und Paul nehmen dich wieder an die Hand und gemeinsam geht ihr den Weg zurück. Einmal bleibt ihr noch an einem großen Kastanienbaum stehen und steckt euch einige Kastanien in die Taschen. Nun müsst ihr aber wirklich los. Sonst warten eure Eltern auf euch. Fröhlich geht ihr Hand in Hand nach Hause. Vor deiner Haustüre verabschiedest du dich von deinen Freunden mit einer festen Umarmung. Paul drückt dir noch einen Kuss auf die Backe und schon gehen die beiden davon. Langsam öffnet sich die Traumlandtür, du drehst dich noch mal um und winkst Lena und Paul freundlich zu. Ihr werdet bald wieder einen Ausflug miteinander unternehmen. Nun gehst du durch die Tür und schließt sie hinter dir.

Du atmest tief ein und aus, tief ein und aus. Recke und strecke dich. Öffne deine Augen und setze dich auf, wenn du es möchtest. Du bist zurück.

 

 

ERZÄHLRUNDE

 

Die Kinder erzählen von ihrem Ausflug mit Lena und Paul (Paul geht herum – Regel: Nur das Kind, welches Paul in den Händen hält spricht, die anderen sind still und hören zu – keine Wertung!!!).

 

 

GESTALTEN

 

Die Kinder malen ein Bild von ihrem Ausflug mit Lena und Paul. Dabei läuft sanfte Musik.

 

Anschließend setzten sich die Kinder in den Kreis. Gemeinsam werden die Bilder betrachtet. Alle schließen ihre Augen und formen mit ihrer Hand eine Schale.

Jedem Kind wird ein Fruchtsaft-Gummibärchen in die Hand gelegt.

Die Erzieherin spricht: Halte deine Augen geschlossen und fühle mit deinen Händen ganz genau. Verrate uns noch nicht, was du fühlen kannst.

Fühlt es sich hart oder weich an?

Schnuppere mit deiner Nase daran. Nach was riecht es?

Nimm es nun in den Mund und schmecke mit deiner Zunge. Nach was schmeckt es? Kaue ihn nun ganz langsam und überlege dir, welche Farbe dieser Gummibär gehabt haben könnte?

Zum Abschluss bekommt jedes Kind noch ein Gummibärchen in der selben Farbe. Wer konnte es richtig erraten?

 

ABSCHLUSSRITUAL

 

Wir singen das Lied:

 

Einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.
Wenn wir auseinandergehen,

sagen wir aufwiedersehen,

einen schönen Kuss,

schenk ich dir zum Schluss.

 

(Handkuss-Bewegung machen)